Bist Du auf der Suche nach einem Dalmatiner Welpen, Dalmatiner Mix, Dalmatiner Deckrüden oder möchtest Du einem Dalmatiner In Not helfen? Hier gibt es Dalmatiner Anzeigen.

Dalmatiner Kaufen


Niemand kann es Ihnen verdenken, wenn Sie sich in das hübsche Aussehen des Dalmatiners verliebt haben. Mit seinen einmaligen Tupfen und dem eleganten und sportlichen Äußeren macht der Hund einiges her und zieht alle Blicke auf sich.

Was kostet ein Dalmatiner?
Es fallen nicht nur Kosten beim Kauf an. Auch die Tierhaltungskosten können sehr groß sein.

Allerdings war es noch nie eine gute Idee, einen Rassehund allein nach seinem äußeren Erscheinungsbild auszuwählen. Dies gilt ebenso für den Dalmatiner. Wer ernsthaft mit dem Gedanken spielt, sich diesen gepunkteten Vierbeiner ins Haus zu holen, sollte sich mit den Besonderheiten der Rasse auseinandersetzen, sowie ihre Bedürfnisse und Ansprüche erfüllen können.

Und der Dalmatiner bringt gleich eine ganze Reihe davon mit. Für Anfänger ist der Hund beispielsweise weniger geeignet und gemütliche Spaziergänge um den Block sind dem Kraftpaket schlicht zu wenig. Es gibt vor dem Kauf des Dalmatiners also einiges zu überlegen. Damit die Voraussetzungen für die Hundehaltung stimmig sind und das Abenteuer Dalmatiner nicht schon wieder zu Ende ist, noch ehe es richtig angefangen hat.

Schließlich übernehmen Sie die lebenslange Verantwortung für ein Lebewesen, das sich ganz auf Sie verlassen können muss. Ein Hund wird Veränderung in Ihr Leben bringen und es gehörig auf den Kopf stellen. Sie werden Kompromisse machen und Einschränkungen in Kauf nehmen müssen. Und dies nicht zu knapp.

Überlegen Sie also gut, warum Sie den Dalmatiner kaufen möchten. Was erhoffen Sie sich von der Haltung und ist dies mit der Rasse überhaupt realisierbar? Schaffen Sie artgerechte Haltungsbedingungen und beseitigen Sie mögliche Probleme im Vorfeld. Und vor allem: Bleiben Sie realistisch! Sie tun weder Ihnen noch Ihrem Hund etwas Gutes, wenn Sie sich die Hundehaltung schön reden und etwaige Missstände ignorieren.


Wollen alle einen Dalmatiner kaufen?

Die Entscheidung einen Dalmatiner zu kaufen ist keine, die nach dem Motto “Wir versuchen es mal!” getroffen werden sollte. Sie übernehmen die Verantwortung für ein Hundeleben und das des Dalmatiners dauert im Schnitt etwa 10-13 Jahre. Eine lange Zeit. Da sollten alle aus der Familie an einem Strang ziehen und mit der Anschaffung eines Hundes einverstanden sein.

Gassi gehen mit Dalmatiner
Sind Sie bereit bei jedem Wind und Wetter mit Ihrem Dalmatiner Gassi zu gehen?

Falls es Bedenken bezüglich des Kaufs gibt, sollten diese im Vorfeld sachlich diskutiert werden. Vielleicht sind die Zweifel berechtigt und die Haltung eines Dalmatiners passt nicht zu Ihrer momentanen Lebenssituation. Oder jemand glaubt vielleicht, am Ende mit der Verantwortung und Arbeit allein dazustehen. Dies ist häufig der Fall, wenn die Kinder unbedingt einen Hund möchten, die Eltern aber eigentlich wenig Zeit für einen Vierbeiner haben.

Ebenso sollte überdacht werden, ob der aktive und sportliche Dalmatiner tatsächlich in die Familie passt, oder eine andere Rasse womöglich die bessere Wahl wäre.


Ein Dalmatiner für die Kinder?

Dies ist nur eine gute Idee, wenn Sie ebenfalls einen Dalmatiner kaufen und in Ihrem Leben haben möchten. Dies gilt besonders, wenn die Kinder einfach noch zu klein sind, um wirklich Verantwortung übernehmen zu können. Bei Kleinkindern ist sowieso Vorsicht geboten. Der Dalmatiner ist sehr lebhaft und aktiv. In seinem Überschwang kann er leicht mal ein Kind über den Haufen rennen oder umwerfen, wenn er es vor Freude anspringt.

Kleinkinder und Dalmatiner
Auch wenn der Dalmatiner sehr kinderlieb ist sollte er beim Fressen nicht von Kindern gestört werden!

Ansonsten ist die Rasse aber durchaus absolut familientauglich und auch kinderfreundlich. Immer vorausgesetzt, der Dalmatiner bekommt genug Bewegung und Beschäftigung und wurde als Welpe gut sozialisiert.

Es ist außerdem überaus wichtig, über die Besonderheiten der Rasse Bescheid zu wissen, damit es später kein böses Erwachen gibt. Zudem sind die Schwüre der Kinder mit Vorsicht zu genießen. Das Versprechen, immer und bei jedem Wetter mit dem Hund spazieren zu gehen, wird an einem regnerischen Tag oder Feiertag vielleicht schneller vergessen, als Sie “101 Dalmatiner” sagen können.


Gründe, die gegen den Kauf eines Dalmatiners sprechen

Hat jemand aus Ihrer Familie eine Tierhaarallergie? Falls Sie nicht sicher sind, können Sie sich und Ihre Liebsten bei einem Hautarzt testen lassen. Sollte jemand allergisch reagieren, ist von einem Kauf womöglich besser abzusehen.

Hundeallergietest
Eine Hundeallergie kommt gar nicht so selten vor. Hat jemand in der Familie eine Allergie sollte kein Hund gekauft werden.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, eine Desensibilisierung zu starten. Diese Therapie ist allerdings etwas langwierig und nicht immer zu hundert Prozent erfolgreich. Lassen Sie sich bei einem Dermatologen beraten. Sie könnten sich übrigens auch speziell auf Ihren Wunschhund hin untersuchen lassen. Dazu müssen Sie eine Haarprobe von dem Kandidaten abgeben, den Sie vorhaben zu kaufen. Denn nicht immer reagieren Menschen gleich auf jeden Hund und jede Rasse. Ein Versuch wäre es also wert.

Ebenfalls gegen einen Kauf spricht die Tatsache, wenn jemand Angst oder sogar eine Phobie vor Hunden hat. Es wäre dieser Person gegenüber einfach nicht fair, wenn ihr das Zusammenleben mit einem Vierbeiner zugemutet würde. Niemand sollte sich zu Hause fürchten müssen und unwohl fühlen.

Es gibt aber natürlich die Option, die Gründe für die Angst zu erforschen und diese möglicherweise aus der Welt zu schaffen. Oft beruhen Ängste auf schlechten Erfahrungen oder das Verhalten des Hundes wirkt unheimlich, nicht vorhersehbar oder unangenehm. Wer die Körpersprache des Dalmatiners versteht, wird jedoch erkennen, dass viele Verhaltensweisen keinesfalls bedrohlich sind. Ein Therapieansatz könnte also helfen.

Lässt sich die Furcht vor dem Hund allerdings nicht vollständig aus der Welt schaffen, so verschieben Sie den Kauf des Dalmatiners lieber.


Ist die Hundehaltung erlaubt?

Falls Sie zur Miete wohnen, sollten Sie unbedingt im Vorfeld abklären, ob Ihr Vermieter etwas gegen die Haustierhaltung bzw. gegen die Haltung eines Hundes im Speziellen hat. Steht im Mietvertrag nichts Konkretes drin, so ist dies keinesfalls ein Freischein und kann böse Konsequenzen haben.

Holen Sie vor dem Kauf des Dalmatiners darum unbedingt das Einverständnis des Wohnungsbesitzers ein. Dieses am besten schriftlich festhalten oder die Erlaubnis nachträglich in den Mietvertrag aufnehmen.

Die Hundehaltung sollte im Mietvertrag geregelt sein.
Die Hundehaltung sollte im Mietvertrag geregelt sein.

Sie sollten den bewegungsfreudigen Dalmatiner übrigens nur dann in einer Wohnung halten, wenn der Hund ansonsten ausreichend Auslauf und Beschäftigung bekommt.


Sind Beruf und Hund vereinbar?

Natürlich lassen sich Dalmatiner und Beruf vereinen, wenn einige Dinge berücksichtigt werden. Schließlich kostet die Hundehaltung eine Menge Geld und Futter, Tierarzt, Hundesteuer und Co bezahlen sich nun mal nicht von allein.

Es kommt natürlich darauf an, wie sehr Sie beruflich eingespannt sind und wie lange der Dalmatiner alleine zu Hause verbringen müsste. Arbeiten Sie beispielsweise in Vollzeit und Ihr Vierbeiner wäre viele Stunden einsam in der Wohnung, wäre dies alles andere als artgerecht und dem aktiven und anhänglichen Wesen des Dalmatiners sicherlich nicht zumutbar. Auch Schichtdienst ist keine optimale Voraussetzung für die Hundehaltung.

Langweilt sich der Hund oder ist er traurig, dass Sie nicht da sind, so wird er sich zudem mit großer Wahrscheinlichkeit Ersatzbeschäftigungen suchen, um sich die Zeit zu vertreiben. Und diese sind meistens nicht im Sinne der Besitzer.

Teilzeit wäre (sofern Sie allein leben) schon eher angemessen, da die Zeit Ihrer Abwesenheit dann nur ein paar Stunden betragen würde. Doch auch hier gilt es genauestens abzuwägen, wie viel Einsamkeit dem Hund zuzumuten ist.

Trotzdem ist eine Vollzeitstelle mit der Hundehaltung vereinbar, nämlich wenn:

  • Jemand anderes aus der Familie zu Hause ist.
  • Es vielleicht Freunde, Bekannte oder Nachbarn gibt, die nach dem Dalmatiner sehen und ihn spazieren führen.
  • Sie einen Gassi-Service engagieren oder den Dalmatiner in eine Hundebetreuung/Hundekrippe bringen.
  • Sie den Dalmatiner mit zur Arbeit nehmen können (dürfte jedoch eher die Ausnahme sein).
  • Ein Hundesitter den Dalmatiner bei Ihnen zu Hause betreut und beschäftigt oder ihn für die Zeit Ihrer Abwesenheit zu sich nimmt.

Überlegen Sie allerdings gut, ob dies wirkliche Alternativen sind. Ihr Hund wäre sehr oft bei anderen Personen und Ihnen bliebe nur der Abend oder die Wochenenden, um sich wirklich mit dem Dalmatiner zu beschäftigen. Zeit für andere Hobbys und Freizeitaktivitäten bliebe da kaum übrig.

Frau mit Dalmatiner Gassi
Spazieren gehen und Gassirunden gehören täglich dazu

Worauf Sie in Zukunft verzichten müssen, wenn Sie einen Dalmatiner kaufen

Machen wir uns nichts vor. Zieht ein Dalmatiner bei Ihnen ein, kommt ganz schön viel frischer Wind in Ihr Leben und es wird sich einiges ändern. Ab sofort wird der Hund immer in die Freizeitplanung mit eingeschlossen und Sie werden so planen, dass auch Ihr Vierbeiner nicht zu kurz kommt.

Dafür werden Sie einige Einschränkungen in Kauf nehmen und häufig Kompromisse machen müssen. Sei es beim nächsten Urlaub oder Ihren Plänen fürs Wochenende.

Doch auch sonst werden Sie womöglich auf einiges verzichten müssen, wenn ein Dalmatiner bei Ihnen einzieht:

  • Spontan sein wird schwieriger, denn die Frage “Aber, was ist mit dem Hund?” wird immer im Raum stehen.
  • Langes Ausschlafen.
  • An schmuddeligen, regnerischen und kalten Tagen einfach gemütlich und faul zu Hause sitzen.
  • Fernreisen (Denn wer will schon ohne seinen Dalmatiner in den Urlaub fahren?)
  • Ein absolut sauberes Zuhause. Der Dalmatiner hat zwar ein kurzes Fell, haart aber dennoch recht ordentlich.

Doch wer seinen Dalmatiner liebt, wird dies alles gern in Kauf nehmen. Der Vierbeiner ist so eine tolle Bereicherung für Ihr Leben, dass Ihnen solche Nachteile überhaupt nichts ausmachen.

Achten Sie aber darauf, dass Ihr Dalmatiner gut sozialisiert ist, und an vieles von Welpenbeinen an gewöhnt wurde. Natürlich sollte Ihr Hund eine solide Erziehung genossen haben und die Basiskommandos im Schlaf können. Denn ein gut erzogener Hund darf überall mit von der Partie sein und ist sicherlich immer gern gesehen.


Was verändert sich, wenn ich einen Dalmatiner kaufe?

Nun eine ganze Menge. Sie tragen fortan die Verantwortung für ein Lebewesen und dies mehr als 10 Jahre lang. Sie müssen für ein artgerechtes und schönes Hundeleben sorgen und sollten den Bedürfnissen der Rasse gerecht werden.

Dazu gehört auch, den Dalmatiner ausreichend auszulasten. Mindestens zweimal täglich sollte eine ausgiebige Runde mit dem Hund gedreht werden. Doch auch zwischendurch braucht der Vierbeiner Gelegenheit sich zu lösen und spielen möchte der Hund auch.

Einen Dalmatiner zu kaufen ist eine Bereicherung Ihres Lebens. Sie werden Ihren Hund lieben!
Einen Dalmatiner zu kaufen ist eine Bereicherung Ihres Lebens. Sie werden Ihren Hund lieben!

Geistige Beschäftigung ist ebenfalls wichtig und der Dalmatiner erzieht sich natürlich auch nicht von allein. Ein Besuch in der Hundeschule ist darum immer eine gute Idee, insbesondere für Hunde-Anfänger.

Zeit ist also das Wichtigste, wenn es um den Kauf eines Dalmatiners geht.


Wie viel Auslauf braucht ein Dalmatiner?

Eine Menge. Darum ist er für aktive Singles und Familien am besten geeignet. Der Dalmatiner ist beispielsweise ein idealer Joggingbegleiter und hält auch bei Radtouren mühelos mit den Drahteseln mit. Sie gehen reiten? Prima! Dem Dalmatiner wird eine besondere Bindung zu Pferden nachgesagt und er ist ein treuer Gefährte auf Ausritten und bei Kutschfahrten. Schließlich war er einst nicht nur Kutschenbegleithund, sondern bewachte und beruhigte die Pferde der damaligen Feuerwehr ebenso.

Machen Sie sich bewusst, dass der Dalmatiner sehr sportlich ist. Laufen ist seine Leidenschaft. Lassen Sie ihn diese voll ausleben bei langen und abwechslungsreichen Spaziergängen oder beim Hundesport.

Wie viel Auslauf benötigt ein Dalmatiner?
Machen Sie sich bewusst, dass der Dalmatiner sehr sportlich ist. Laufen ist seine Leidenschaft. Lassen Sie ihn diese voll ausleben bei langen und abwechslungsreichen Spaziergängen oder beim Hundesport.

Natürlich braucht der Dalmatiner keinen durchgestylten Tagesablauf, aber neben viel Auslauf sind Denk- und Schnüffelspiele ebenfalls sehr nett. Lassen Sie den intelligenten Dalmatiner ruhig hin und wieder sein hübsches Köpfchen anstrengen, da geistige Beschäftigung viel zu Wohlbefinden und Auslastung beiträgt.

Der Dalmatiner ist keinesfalls ein Hund für gemütliche Spaziergänger, Couch-Potatos und Bewegungsmuffel!


Sie werden häufiger putzen müssen!

Der Dalmatiner selbst ist recht pflegeleicht. Insbesondere die Fellpflege geht recht schnell von der Hand und ist wenig aufwendig. Nichtsdestotrotz haart die Rasse nicht gerade wenig. Dabei sind die dunklen Haare auf hellen Untergründen gut sichtbar und die weißen Haare auf dunklen. Wer sein Zuhause sauber halten möchte, muss demnach häufiger saugen und wischen.

Doch nicht nur Haare werden Ihr Haus im Sturm erobern. Auch sonst verursacht ein Hund ein gewisses Maß an Dreck und Unordnung. Angesabbertes Hundespielzeug, das womöglich noch gut versteckt und Wochen später gefunden wird, Pfotenabdrücke auf den frisch gewischten Fliesen, Futter, das um den Fressnapf herum verteilt oder durch die Wohnung getragen wird, umgegrabene Blumenbeete und bei Welpen auch Häufchen und Bächlein in der Wohnung. Immerhin will Stubenreinheit erst gelernt werden. Auch alte oder kranke Hunde werden manchmal inkontinent oder können nicht einhalten. Abgesehen davon werden Sie auf Spaziergängen ebenfalls den Kot Ihres Hundes aufsammeln müssen. Können Sie das?

Kot aufsammeln
Kot aufsammeln gehört für den Hundebesitzer dazu. Sind Sie dazu bereit?

Hin und wieder wird Ihr Dalmatiner auch vielleicht von Parasiten heimgesucht. Zecken verirren sich gerne auf den Hund, aber auch Würmer oder lästige Flöhe kommen vor. Können Sie mit dieser Tatsache leben?


Wer kümmert sich um den Dalmatiner bei Urlaub und Krankheit?

Dieser Punkt ist besonders wichtig, da Notfälle meist spontan auftreten und dann schnell eine Lösung her muss. Darum ist es ratsam, bereits lange im Vorfeld jemanden an der Hand zu haben, der im Fall der Fälle auf den Dalmatiner aufpasst und sich um ihn kümmert. Dies können andere Familienmitglieder sein, aber auch Freunde, Bekannte oder Nachbarn.

Damit Ihr Dalmatiner ein gern gesehener Gast ist, sollte er natürlich gut erzogen und sozialisiert sowie stubenrein sein. Empfehlenswert ist außerdem, dass er sein Ersatzzuhause bereits kennt, bevor er das erste Mal eine längere Zeit dort verbringen muss. Letzteres ist besonders wichtig, wenn Sie ohne den Dalmatiner in den Urlaub fahren.

Ist niemand aus Ihrem Umfeld verfügbar, bleibt immer noch die Option einer Hundepension, eines Tiersitters oder eines Gassi-Service. Auch hier gilt, dass der Dalmi diese Betreuungsart bereits kennen sollte, damit es nicht zu Trennungsängsten kommt.

Mit dem Dalmatiner in den Urlaub fahren
Idealerweise planen Sie Ihre zukünftigen Urlaube zusammen mit dem Dalmatiner!

Was kostet ein Dalmatiner?

Der Kaufpreis für den Dalmatiner kann erheblich variieren. Es kommt auf Ihre Ansprüche an, von wem Sie den Hund kaufen, ob es sich um einen Welpen oder ein ausgewachsenes Tier handelt usw.

Normalerweise wird ein Dalmatiner von einem Vereinszüchter am meisten kosten. Dies hat viele Gründe, doch meistens sind diese Welpen ihr Geld absolut wert. Wer sparen möchte, sucht womöglich nach einem Züchter ohne Vereinszugehörigkeit. Diese unterliegen allerdings keinerlei Auflagen und Bestimmungen und sie werden auch nicht regelmäßig von einem Zuchtwart betreut und kontrolliert.

Natürlich ist ein Züchter ohne Vereinszugehörigkeit nicht gleich unseriös. Es gibt viele, die verantwortungsbewusst züchten und viel Wert auf Gesundheit, Wesensfestigkeit und eine gute Sozialisation der Welpen legen. Wichtig ist allerdings, sich die Elterntiere zeigen zu lassen und nachzuhaken, wie es um Gesundheitszustand, Untersuchungen oder Impfstatus steht.

Warum ist ein Dalmatiner von einem Vereinszüchter sein Geld wert?

Hundezucht ist ein aufwendiges Hobby und selbst, wenn nicht gewerblich gezüchtet wird, ist es ein Vollzeitjob mit jeder Menge Verantwortung. Diese nimmt ein seriöser Züchter jedoch gerne in Kauf. Schließlich züchtet er aus Liebe zur Rasse und Spaß an der Herausforderung.

Warum ist ein Dalmatiner Welpe vom Züchter so teuer?
Warum ist ein Dalmatiner Welpe vom Züchter so teuer?

Für gesunde Zuchttiere und eine hervorragende Nachzucht wird er darum einiges unternehmen:

  • Gesundheitsuntersuchungen seiner Zuchttiere sind obligatorisch
  • Ebenso, wie der Einsatz von geprüften und für zuchttauglich befundenen Hunden
  • Auswahl eines qualitativ hochwertigen Deckrüden ist selbstverständlich
  • Die Mutterhündin ist gesund und hat einen aktuellen Impfstatus
  • Sie und ihre Welpen erhalten ausgewogene und hochwertige Nahrung
  • Ein Tierarzt überwacht die Trächtigkeit in regelmäßigen Abständen
  • Die Dalmatinerzucht benötigt viel Herzblut und ist zeitaufwendig
  • Der Züchter muss unter der Geburt bei Komplikationen eingreifen und helfen können und Welpen womöglich mit der Flasche aufziehen.
  • Alle Welpen erhalten Transponder, werden entwurmt und geimpft
  • Sozialisation und Prägung finden bereits beim Züchter statt
  • Er bildet sich fort und wird regelmäßig vom Verein kontrolliert
  • Er wird Sie als Käufer eingehend beraten: Vor und auch noch lange nach dem Kauf
  • Beim Kaufpreis für den Dalmatiner wird abzüglich der entstandenen Kosten meist nur einen kleinen Gewinn einfahren.

Kaufen Sie keine Wühltischwelpen!

Keinesfalls sollten Sie der Versuchung nachgeben, einen Welpen von einem unseriösen Züchter oder gar Vermehrer zu erwerben, nur weil der Kaufpreis des Dalmatiners sehr verlockend erscheint.

Insbesondere Vermehrer kalkulieren übrigens Mitleidskäufe in ihr Business mit ein und verscherbeln Welpen oft zu einem Schleuderpreis. Dabei können die Hunde nur so billig abgegeben werden, weil es keinerlei gesundheitliche Vorsorge gibt. Wurmkur und Impfungen? Suchen Sie vergeblich. Zudem werden die Welpen oft unter unhygienischen Bedingungen gehalten, viel zu früh von der Mutterhündin getrennt und spezielles Futter gibt es auch nicht. Sozialisation? Fehlanzeige.

Nicht selten sind die Welpen von diesen unseriösen Züchtern also krank oder haben Verhaltensauffälligkeiten. Wer Glück hat, dessen Hund hat womöglich nur ein paar Würmer oder Flöhe. Schlimmstenfalls ist er jedoch ernsthaft krank und was Sie ursprünglich beim Kaufpreis eingespart haben, stecken Sie anschließend in hohe Tierarztkosten, um Ihren Welpen zu retten. Manchmal ist dem kleinen Dalmatiner jedoch nicht mehr zu helfen und er geht elendig ein.

Dalmatiner zu verschenken?

Es kann durchaus vorkommen, dass Sie einen Dalmatiner geschenkt bekommen. Allerdings dürfte dies nur der Fall sein, wenn der Vorbesitzer den Hund abgibt und ihn lieber in guten und liebevollen Händen sieht, als einen großen Gewinn mit dem Vierbeiner herauszuschlagen.

Zwar nicht umsonst, aber durchaus günstig erhalten Sie einen Dalmi aus dem Tierschutz. Wenn Sie sich für einen Dalmatiner in Not entscheiden, so zahlen Sie häufig nur eine Schutzgebühr und unterschreiben einen Schutzvertrag. Die Schutzgebühr ist kein Kaufpreis im klassischen Sinne, sondern eher eine symbolische Gebühr und deckt oft nicht annähernd die Kosten, die für das Tier entstanden sind.

Dalmatiner zu verschenken
Dalmatiner zu verschenken? Ein Dalmatiner wird nur äußerst selten verschenkt. In der Regel passiert das nur bei in Not geratenen Dalmatinern die privat weitergegeben werden.

Woher bekomme ich einen Dalmatiner?

Wer einen Dalmatiner kaufen möchte, stöbert oft im Internet nach Angeboten. Und diese sind oft zahlreich und unübersichtlich. Es kann schwierig werden zu unterscheiden, wer seriös züchtet und bei welchen Inseraten Vorsicht geboten ist. Wer Kontakt zu einem Anbieter aufnimmt, sollte immer skeptisch und kritisch bleiben und auf sein Bauchgefühl hören. Kommt Ihnen etwas seltsam vor, dann ist es dies meist auch.

Der VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen) ist eine gute erste Anlaufstelle und hat für jede Rasse eine eigene Seite mit eingetragenen Züchtern. Einen solchen können Sie über die Postleitzahlsuche ausfindig machen und sehen dank der “Welpenampel” auch gleich, welcher Züchter bereits Welpen im Angebot hat oder bald einen Wurf erwartet.

Auch bei diversen Vereinen und Clubs können Sie fündig werden und Züchter in Ihrer Nähe finden.

Dazu zählen beispielsweise:

Viele Züchter haben zudem ihre ganz eigene Webseite und präsentieren Ihre Hunde und deren Nachzucht dort mit Stolz. Sie können also auch direkt mit einem Züchter Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen und seine Zuchtstätte besichtigen.

Auch in Zeitschriften wird immer noch inseriert, meist finden Sie jedoch auch zahlreiche Angebote auf speziellen Webseiten mit Kleintieranzeigen. Dort einfach Dalmatiner in die Suche eingeben und Sie erhalten Ergebnisse zu reinrassigen Hunden, aber auch Dalmatiner-Mischlingen.

Wer sich entschließen sollte, einem Dalmatiner in Not eine zweite Chance zu geben, sollte in den örtlichen Tierheimen anrufen oder sucht speziell nach Hilfsorganisationen, die sich solchen gepunkteten Notfällen verschrieben haben. Wie etwa die SOS-Dalmatinerrettung (www.sos-dalmatinerrettung.de) oder der Dalmatinerschutz-Polen (www.dalmatinerschutz-polen.de).


Haltungskosten Dalmatiner

Natürlich ist es mit dem Kaufpreis für den Dalmatiner nicht getan. Tatsächlich macht diese einmalige Zahlung nur einen Bruchteil der Kosten aus, die im Laufe eines Hundelebens auf Sie zukommen werden. Und diese Summe ist nicht ganz unerheblich.

Mit folgenden Ausgaben müssen Sie rechnen:

  • Kaufpreis
  • Erstausstattung, die natürlich bei Bedarf erweitert werden kann und regelmäßig ausgetauscht werden muss
  • Spielzeug
  • Pflegeutensilien
  • Trainingszubehör (Schleppleine, Klicker usw.)
  • Futterkosten; Spezialdiät für den Dalmatiner wegen Risiko von Nierensteinen
  • Leckerlis fürs Training
  • Kauartikel zur Beschäftigung
  • Kosten für Hundeschule / Welpenspielstunde
  • Impfungen
  • Wurmkuren
  • Flohmittel
  • Hundehaftpflicht
  • Hundesteuer (Preise unterschiedlich je nach Wohnort und Anzahl der gehaltenen Hunde)

Außerdem können noch hinzukommen:

  • Kastration
  • Tierarztkosten wegen möglichen Krankheiten
  • Krankenversicherung / OP-Versicherung
  • Gebühren / Startgebühren für Ausstellungen und Shows oder Teilnahme an Hundesportveranstaltungen
  • Ausbildungen, wie Begleithundeprüfung oder Therapiehund
  • Kosten für die Betreuung des Dalmatiners, bei Vollzeitstelle, Urlaub oder Krankheit
  • Bestattungskosten / Kosten für Einäscherung

Es ist definitiv immer ratsam für Hundebesitzer, ein finanzielles Polster für den Vierbeiner zu haben. Unverhofft kommt leider oft und Tierarztrechnungen können schnell in die Höhe schießen. Wer keine großen Rücklagen hat, sollte zumindest einen kleinen monatlichen Betrag auf die Seite legen und so für den Ernstfall sparen. Ein junger Dalmatiner mag gesund und vital sein, aber im Alter entstehen oft kleinere und größere Wehwehchen. Bis dahin haben Sie ein nettes Sümmchen zusammengespart.

Dalmatiner mit Hundeleine
Die Hundeleine gehört sicherlich noch zu den günstigen Anschaffungskosten.

Wofür braucht mein Dalmatiner eine Haftpflichtversicherung?

Sie müssen für alle Schäden aufkommen, die durch Ihren Dalmatiner verursacht werden. Dabei kann es sich um kleinere, aber auch richtig große Summen handeln. Ein paar zerkaute Schuhe dürften beispielsweise kein Problem darstellen, aber sollte Ihr Dalmatiner vielleicht einmal auf die Straße laufen und einen Unfall verursachen, sieht die Lage schon ganz anders aus. Die Kosten für Personen- und Blechschäden sind schnell im fünf- oder sechsstelligen Bereich, was wohl kaum aus eigener Tasche bezahlbar ist.

Darum ist eine Haftpflichtversicherung nicht nur sinnvoll, sondern in diesen Bundesländern bereits Pflicht:

  • Berlin
  • Sachsen-Anhalt
  • Niedersachsen
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen
  • Hamburg

Wer seinen Dalmatiner wegen der Hundesteuer anmeldet, muss hier oft einen Nachweis über eine gültige Hundehaftpflicht beifügen oder innerhalb einer vorgegebenen Frist nachreichen.

Vergleichen Sie bei der Vielzahl der Angebote immer deren Deckungssummer. Es sollte auch immer das Kleingedruckte gelesen werden, damit Sie genau vergleichen können, was im Schadensfall alles abgedeckt wird.

Dalmatiner Hund mit kaputter Kanne schaut schuldbewußt
Eine Hundehaftpflicht ist für den Dalmatiner ein absolutes Muss. Eine kaputte Vase ist noch ein sehr kleiner Schaden.

Sollte ich eine Krankenversicherung für meinen Dalmatiner abschließen?

Wie bereits erwähnt ist ein Geldpolster bei der Hundehaltung immer sinnvoll. Besonders alte Hunde neigen zu gesundheitlichen Problemen, aber auch so mancher Junghund kann natürlich krank werden oder ein chronisches Leiden bekommen. Beim Kauf des Dalmatiners ist nicht absehbar, ob er einmal Dauergast beim Tierarzt sein wird oder alle paar Jahre nur mal für eine Impfung vorbeischaut. Für den Fall der Fälle gewappnet zu sein ist also eine gute Idee.

Wen die Kosten einer OP oder bei einer chronischen Erkrankung nicht abschrecken, der braucht sicherlich nicht unbedingt eine Krankenversicherung für seinen Dalmatiner abzuschließen. Wer aber weiß, dass unvorhergesehene Ausgaben beim Tierarzt nicht oder nur sehr schwer zu bewältigen wären, sollte eine Versicherung ernsthaft in Erwägung ziehen, sich beraten lassen und Angebote einholen.

Nicht immer werden jedoch die gleichen Maßnahmen im Schadensfall abgedeckt. Oftmals sind kleinere Eingriffe oder Routinebehandlungen ausgeschlossen. Auch Impfungen oder eine Kastration werden häufig nicht übernommen. Vergleichen lohnt sich.


Die Grundausstattung für den Dalmatiner

Bevor der Dalmatiner bei Ihnen einzieht, sollten Sie Ihr Zuhause auf die Ankunft des Vierbeiners vorbereiten. Dazu muss es zunächst einmal welpen- bzw. hundesicher gemacht werden, um Verletzungen und Unfälle zu vermeiden.

Dalmatiner Welpe im Körbchen
Auch ein bequemes Körbchen gehört auf die Einkaufsliste

Das Shoppen der Erstausstattung ist dann meist das große Highlight beim Hundekauf und versüßt die Zeit bis zur Ankunft des Vierbeiners ungemein. Achten Sie auf Qualität, Robustheit und Langlebigkeit der Materialien. Wer billig kauft, kauft hingegen schnell neu.

Als Grundausstattung reicht für den Anfang Folgendes:

  • Transportbox oder Sicherheitsgeschirr (Sie müssen den Dalmi ja irgendwie sicher in sein neues Zuhause transportieren).
  • Hundekorb / Hundebett oder eine Decke für den Anfang
  • Leine
  • Halsband oder Geschirr
  • Spielzeug
  • Kleiner Futtervorrat (am besten zunächst das gewohnte Futter vom Züchter eine Weile weiter anbieten).
  • Leckerlis als Belohnungshappen und fürs Training
  • Wasser- und Futternapf
  • Pflegezubehör, wie Krallenzange, Flohkamm, Bürste, Zahnbürste etc.
  • Plastiktüten / Kotschaufel
  • Adressanhänger oder Telefonanhänger
  • Kleines Erste-Hilfe-Set
  • Hundebuch zu Erziehung und Pflege oder Ähnliches

Dalmatiner Rüde oder Hündin? Das ist hier die Frage.

Hinsichtlich Erziehung und Training ist es eigentlich herzlich egal, ob Sie einen Dalmatiner Rüden oder lieber eine Hündin kaufen möchten. Zwar werden den Rassevertretern gern genderspezifische Charaktereigenschaften zugesprochen, aber diese müssen nicht unbedingt zutreffen.

Gehen Sie darum entspannt an die Auswahl eines Kandidaten heran und fragen Sie lieber den Züchter nach signifikanten Wesenszügen seiner Schützlinge. Er kann am ehesten beurteilen, welcher seiner Schützlinge zu Ihnen und Ihrer Familie passen wird. Und genau darauf kommt es am Ende an, denn der Dalmatiner wird für viele Jahre an Ihrer Seite sein.

Legen Sie sich nicht vorschnell auf ein Geschlecht fest, sondern lassen Sie sich bei der Auswahl ruhig Zeit und vergessen Sie Vorurteile a la “Rüden markieren viel” oder “Hündinnen sind leichter erziehbar”. Häufig spielt bei der Auswahl des richtigen Dalmatiners ohnehin der persönliche Geschmack eine Rolle oder es wird sich Hals über Kopf in einen Welpen verliebt.

Wer sich für eine Dalmatiner Dame entscheidet, muss natürlich ab dem 6. Monat mit der ersten Läufigkeit rechnen. Der einzige wirklich signifikante Unterschied zwischen Rüde und Hündin. Die Hitze fällt dabei von Hündin zu Hündin unterschiedlich aus und kennt viele Ausprägungen. Einige Vierbeiner werden anhänglich, andere entwickeln Beschützerinstinkt und wieder anderen Rassevertretern merkt man die Hitze kaum an.

Eine Kastration ist medizinisch gesehen eigentlich nicht nötig, kann allerdings vor diversen Krankheiten schützen. Bei unkastrierten Hündinnen sollten Hygienemaßnahmen während der Läufigkeit getroffen werden. Zum Beispiel sind die Schlafplätze sauber zu halten und einige Hündinnen akzeptieren ein Schutzhöschen sehr gut, dass Ihre Einrichtung (und vor allem Teppiche, Sofa usw.) vor Blutstropfen schützt.

Lassen Sie eine läufige Dalmatiner Hündin zudem bitte niemals von der Leine und bitten Sie andere Hundebesitzer ihre Vierbeiner anzuleinen, damit es nicht zu einem ungewollten Deckakt kommt.


Auch ein ausgewachsener Dalmatiner wünscht sich ein schönes Zuhause

Die meisten Interessenten, die gerne einen Dalmatiner kaufen möchten, bevorzugen einen Welpen. Ein unbeschriebenes Blatt sozusagen, welches nach eigenen Vorstellungen gestaltet und erzogen werden kann. Dieser Wunsch ist verständlich, immerhin ist es einfach toll, den kleinen gepunkteten Kerl aufwachsen zu sehen und von Anfang an dabei zu sein.

Allerdings haben etwas ältere Semester durchaus ihre ganz eigenen Vorteile. In den meisten Fällen sind erwachsene Dalmatiner beispielsweise stubenrein und somit dürften Missgeschicke in der Wohnung eigentlich nicht vorkommen. Auch Basiskommandos werden oft bereits beherrscht, auf denen dann das weitere Training aufgebaut werden kann.

Für Hundeanfänger hat ein Dalmatiner mit einer gewissen Grunderziehung natürlich noch den Vorteil, dass nicht so schnell etwas verkorkst werden kann, wie dies bei einem Welpen der Fall ist. Ein erwachsener Hund ist schon mehr gefestigt im Wesen und nur schwer zu ändern. Was natürlich Vorteile hat, aber in gewisser Weise auch problematisch sein kann.

Dies gilt besonders für Hunde aus dem Tierschutz. Möchten Sie einen Dalmatiner in Not bei sich aufnehmen, so hat dieser mitunter Charakterzüge, die nur sehr schwer abzutrainieren sind und mit denen Sie sich arrangieren müssen. Schließlich prägen Erfahrungen jeden Hund und formen seinen Charakter und sein Wesen. Was aber nicht heißen soll, dass jeder Dalmatiner aus dem Tierschutz Probleme hat.


Eine Checkliste: Bin ich bereit für einen Dalmatiner als Haustier?

Egal, wie groß der Wunsch nach einem Dalmatiner als Haustier ist: Sind die Voraussetzungen nicht gegeben, wird es äußerst schwierig werden und das Abenteuer Hund ist geradezu zum Scheitern verurteilt. Neben Tierliebe sind vor allem Zeit und Geld die Eckpfeiler der Hundehaltung und diese sollten keinesfalls unterschätzt werden.

Es wäre doch mehr als schade, wenn Ihr absoluter Wunschdalmatiner nicht das artgerechte Leben bekommen würde, dass Sie ihm eigentlich geben möchten. Und wer wenig Zeit für seinen Hund hat, muss besonders bei so einem Energiebündel wie dem Dalmatiner damit rechnen, dass dieser Unarten entwickelt, die nicht in Ihrem Sinne sind und aus Langeweile heraus bei dem Vierbeiner entstehen.

Kot auf dem Rasen verboten. Dalmatiner mit Schild
Verständlich dass nicht jeder Kot auf seinem Rasen duldet.

Reden Sie sich also besser nichts schön, sondern überlegen Sie gut, ob Sie die Verantwortung für ein Tier die kommenden 10-13 Jahre übernehmen möchten und dafür Einschränkungen und hohe finanzielle Ausgaben in Kauf nehmen werden.

Beantworten Sie folgende Fragen ehrlich und nehmen Sie die rosarote Brille für eine Weile ab:

  • Checkliste Dalmatiner kaufen
    Checkliste Dalmatiner kaufen

    Schreckt Sie der Kaufpreis für einen Dalmatiner ab? Ein Hund von einem seriösen Züchter ist sein Geld wert und Sie sollten nicht am falschen Ende sparen. Wer kaum den Kaufpreis aufbringen kann, wird beispielsweise auch mit hohen Tierarztkosten zu kämpfen haben.

  • Die Haltung eines Hundes ist erlaubt?
    Alle im Haushalt sind mit dem Dalmatiner einverstanden?
  • Es gibt niemanden mit berechtigten Bedenken und Einwänden, die gegen die Anschaffung des Dalmatiners spricht?
  • Hat jemand Angst vor Hunden?
  • Niemand hat eine Tierallergie?
  • Sie haben das Budget für die komplette Erstausstattung?
  • Wer übernimmt die Eingewöhnung?
  • Passt der Dalmatiner zu Ihrem Lebensstil?
  • Haben Sie genügend Zeit für Erziehung, Training, Pflege, Spaziergänge, Spiel und Beschäftigung?
  • Sind Sie (besonders als Anfänger) gewillt mit dem Dalmatiner eine Hundeschule zu besuchen?
  • Trauen Sie sich die Erziehung eines Welpen überhaupt zu?
  • Sind Hund und Beruf vereinbar?
  • Wer passt auf den Dalmatiner auf, wenn Sie im Urlaub oder krankheitsbedingt nicht in der Lage dazu sind?
  • Ein Haustier ist nicht unsichtbar. Einen Dalmatiner in der Wohnung werden Sie hören, sehen und riechen können. Macht Ihnen dies etwas aus?
  • Können Sie Kot und Urin des Hundes wegwischen und entsorgen? Während des Trainings zur Stubenreinheit passiert sicherlich hin und wieder ein Malheur im Haus, aber auch auf Spaziergängen ist das Häufchen einsammeln natürlich Pflicht.
  • Überraschende Kosten treiben Sie nicht gleich an den Rand des Ruins?
  • Können Sie den Dalmatiner gesund ernähren?
  • Regelmäßige Tierarztbesuche sind finanziell machbar, z.B. für Impfungen oder Wurmkuren?
  • Sie können damit Leben, dass Ihr Dalmatiner unter Umständen hin und wieder Parasiten mit nach Hause bringt?
  • Abstriche hinsichtlich Freizeitplanung und Spontanität sind in Ordnung?

Menü schließen