Bist Du auf der Suche nach einem Dalmatiner Welpen, Dalmatiner Mix, Dalmatiner Deckrüden oder möchtest Du einem Dalmatiner In Not helfen? Hier gibt es Dalmatiner Anzeigen.

Purinbewusste Ernährung für den Dalmatiner

Die Dalmatinerrasse hat einige Besonderheiten, die es notwendig machen, dass seine Besitzer verstärkt auf die Ernährung ihres Hundes achten sollten. Die Wahl des richtigen Futters ist beim Dalmatiner enorm wichtig. Aufgrund eines Gendefekts neigen die Tupfenträger nämlich verstärkt zu Harnsteinen.

Dies hängt mit einem gestörten Purinstoffwechsel zusammen. Harnsäure wird dabei angesammelt und vermehrt über den Urin ausgeschieden (Hyperurikosurie). Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit für eine Kristallbildung und die Bildung von Gries erhöht. Entstehen Harnsteine, kann dies schwere gesundheitliche Folgen haben, beispielsweise, wenn ein solcher Stein die Harnröhre blockiert.

Es ist darum sinnvoll, den pH-Wert des Urins regelmäßig mit Teststreifen aus der Apotheke zu kontrollieren. Werte zwischen 6,5 und 7,5 gelten als optimal. Da der pH-Wert jedoch starken Schwankungen unterliegen kann, sollte der Mittelwert aus mehreren Tagen ermittelt werden.

Liegt der Wert außerhalb des Normbereichs, sollte die Ernährung genau unter die Lupe genommen und abgeändert werden. Auch eine Urinsedimentkontrolle sollte mindestens einmal jährlich beim Tierarzt stattfinden, um Probleme rechtzeitig zu erkennen.

Trotz Defekt bekommt natürlich nicht jeder Dalmatiner Steine, dennoch sollte auf eine purinbewusste Ernährung viel Wert gelegt werden, um das Risiko von Anfang an so klein wie möglich zu halten.


Futter Dalmatiner
Welches Futter für den Dalmatiner?

Wie erkenne ich, ob mein Dalmatiner optimal ernährt wird?

Sportlich sehr aktive Dalmatiner können durchaus mehr auf die Waage bringen, als gemütlich geführte Vertreter derselben Rasse. Dies liegt an der aufgebauten Muskelmasse, die nun einmal mehr wiegt, als Fettpölsterchen. Es zählt also nicht nur allein das Gewicht bei der Bestimmung, ob Dein Dalmatiner ein optimales Gewicht hat, sondern auch sein Aktivitätsgrad.

Ist mein Dalmatiner zu dick?
Ein Dalmatiner ist nur selten zu dick da er zu den sehr aktiven Hunderassen zählt.

Wenn Du mit leichtem Druck die Rippen des Dalmatiners fühlen kannst, hat Dein Hund vermutlich ein gutes Gewicht. Wenn Du schon sehr nach den Rippenbögen „suchen“ musst, um diese zu tasten, hat der Vierbeiner definitiv zu viel auf den Rippen. Hervorstechen und mit bloßem Auge sichtbar sollte der Brustkorb allerdings auch nicht sein. Auch die Hüfthöcker dürfen nicht hervorstehen. Wenn Du von oben auf Deinen Hund herabsiehst, sollte hingegen eine Taille sichtbar sein. Sie darf jedoch nicht eingefallen wirken. Die Bauchlinie beim Dalmatiner sollte nach oben hochgezogen sein.

Für eine gesunde Ernährung spricht außerdem:

  • Wenig bis keine Zahnsteinbildung
  • Kein ausgeprägter Mundgeruch
  • Glänzendes, glattes Fell, das sich gut anfühlt
  • Es gibt keine Haut- oder Fellprobleme
  • Gewicht ist der Größe des Hundes angemessen
  • Der Dalmatiner wirkt nicht plump, schwerfällig oder dick
  • Das Futter wird gern gefressen
  • Rippen sind tastbar aber stechen nicht hervor
  • Es wird wenig Kot ausgeschieden (also wenig unbrauchbare Füllstoffe im Futter)
  • Der Hund ist ausdauernd und aktiv

Anzeichen für eine unausgewogene und falsche Ernährung sind:

  • Stumpfes, raues Fell
  • Haarausfall
  • Allergien
  • Schuppen
  • Über- oder Untergewicht
  • Kotabsatz ist reichlich und häufig
  • Magen-Darm-Probleme
  • Schlechte Zähne, entzündetes Zahnfleisch, viel Zahnstein
  • Mundgeruch
  • Schädigungen am Bewegungsapparat
  • Organprobleme
  • Konditionsprobleme
  • Fressunlust

Nicht immer wird bei solchen Problemen jedoch auf eine falsche Ernährung geschlossen. Manchmal treten die Folgen einer minderwertigen Ernährung erst Jahre später auf. Logisch, dass da niemand auf das Futter tippt, das schon ewig verfüttert wird. Allerdings können sich Mangelerscheinungen, Allergien oder andere Probleme auch sehr schleichend entwickeln.


Wie viel frisst ein Dalmatiner?

Dies lässt sich sicherlich nicht verallgemeinern. Viele Faktoren spielen bei der benötigten Futtermenge eine Rolle, dazu zählen:

  • Alter
  • Gewicht
  • Aktivitätsgrad
  • Haltungsbedingungen
  • Die gewählte Fütterungsart
  • Der aktuelle Gesundheitszustand
  • Kastriert ja oder nein?
  • Menge der verwendeten Trainingsleckerchen und Belohnungshappen
  • Einsatzgebiet (z.B. Zuchthündin, Rettungshund, sportlich geführter Hund usw.)

Welpen haben vollkommen andere Ansprüche ans Futter, fressen wesentlich häufiger, dafür aber kleinere Mengen. Der erwachsene Dalmatiner ist mit ein bis zwei Mahlzeiten am Tag glücklich, verputzt aber deutlich größere Mengen. Senioren und kastrierte Hunde sollten hingegen kalorienreduziert ernährt werden, wenn sie sich weniger bewegen als früher und somit schneller Fettpölsterchen ansetzen würden.

Wie viel Futter benötigt mein Dalmatiner?
Wie viel Futter benötigt mein Dalmatiner?

Auch die tägliche Routine und die Haltungsbedingungen spielen bei der benötigten Fütterungsmenge eine wichtige Rolle. Betreiben Hund und Halter fleißig Hundesport oder ist die Familie des Dalmatiners sehr aktiv, so darf es ruhig etwas mehr sein, als bei durchschnittlich aktiven Vierbeinern. Auch Hündinnen, mit denen gezüchtet wird, haben einen anderen bzw. erhöhten Kalorien- und Nährstoffbedarf. Trächtigkeit und Säugen der Jungen erfordert viel Energie und geht an die Reserven.

Apropos Reserven: Kranke Hunde oder Vierbeiner aus dem Tierschutz müssen manchmal ein wenig gepäppelt werden und es bedarf womöglich einer Spezialkost, um dem Dalmatiner wieder auf die Beine zu helfen. Der Hund muss sich erholen und vielleicht sogar eine Mangelernährung ausgeglichen werden. Oder aber es gilt, die Reserven nach einer Krankheit wieder aufzufüllen.

Natürlich spielt auch die gewählte Fütterungsart eine Rolle dabei, welche Mengen der Dalmatiner vertilgt. Nassfutter kann oft problemlos in größeren Mengen gefuttert werden, ohne dass es der schlanken Linie schaden würde. Trockenfutter hingegen ist viel energiereicher und sollte lieber strikt laut Fütterungsempfehlung auf der Packung angeboten werden. Dabei orientierst Du Dich am besten zunächst an der unteren angegebenen Grenze für die Fütterungsmenge. Du kannst dann gegebenenfalls nach oben korrigieren. Kontrolliere bei neuen Futtermitteln darum regelmäßig das Gewicht des Dalmatiners.

Auch bei BARF solltest Du das Gewicht im Auge behalten. Hier variiert die Futterzusammenstellung mitunter sehr und hat nicht immer die gleiche Zusammensetzung, wie das Futter aus dem Laden. Es gibt jedoch auch Onlineshops, die stellen komplette Menüs zusammen, die auf die Bedürfnisse des Hundes und seine Lebensumstände bzw. Rasse abgestimmt sind.


Neigt der Dalmatiner zu Übergewicht?

Nein! Eigentlich ist es schon sehr erstaunlich, überhaupt einem Dalmatiner mit Übergewicht zu begegnen. Die Rasse ist so lauffreudig, aktiv und ausdauernd, da sollte es eher eine Rarität sein, einem dicken Dalmatiner über den Weg zu laufen.

Trotzdem können natürlich auch die gepunkteten Rassevertreter zu viel auf den Rippen haben. Dies ist dann aber immer die Schuld des Halters. Wer seinen Hund nicht ausreichend bewegt und beschäftigt und zudem noch spendabel mit Futter und Leckerchen umgeht, riskiert dementsprechend Übergewicht beim Dalmatiner.

hund; dalmatiner wird Leckerli vor die Nase gehalten
Wer seinen Hund nicht ausreichend bewegt und beschäftigt und zudem noch spendabel mit Futter und Leckerchen umgeht, riskiert dementsprechend Übergewicht beim Dalmatiner.

 

Sollte Dein Vierbeiner bereits Übergewicht haben, solltest Di nicht lange allein versuchen, die Pfunde purzeln zu lassen, sondern lieber einen Tierarzt zurate ziehen. Dieser wird einen Diätplan mit Dir ausarbeiten. Setze den Dalmatiner bitte nie auf eigene Faust auf Nulldiät oder lege gar Fastentage für ihn ein. Eine Ernährungsumstellung zur Gewichtsreduzierung sollte lieber kontrolliert erfolgen.

Sollte Dein Dalmatiner übrigens dauerhaft untergewichtig sein (und nicht nur kurzfristig, z.B. durch eine durchgemachte Krankheit oder einen Parasitenbefall) ist ein Gang in die Tierarztpraxis ebenfalls angeraten, damit der Tierarzt ausschließen kann, ob vielleicht eine Erkrankung dahinter steckt.

So vermeidest Du Übergewicht bei Deinem Dalmatiner

  • Reichlich körperliche und mentale Beschäftigung bieten
  • Eine Hundesportart macht Spaß und hält fit
  • Mehre Spaziergänge täglich
  • Ausgewogen ernähren
  • Leckerchen sparsam einsetzen und ruhig ab und an einfach nur verbal loben
  • Zwischen den Mahlzeiten gibt es „Snacks“ nur als Belohnungshappen beim Training
  • Extrahappen von den Hauptmahlzeiten abziehen
  • Nichts vom Tisch füttern
  • Regelmäßige Gewichtskontrollen
  • Auf kalorienreduzierte Kost zurückgreifen bei Senioren und kastrierten Hunden
  • Bei verfressenen Hunden auf ein Lightfutter oder Nassfutter umstellen

Was ist das beste Futter für meinen Dalmatiner?

Wer im Tierfachhandel steht wird, von der enormen Auswahl an Hundefutter geradezu erschlagen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und natürlich wirbt jedes Produkt damit, am besten für den Vierbeiner zu sein. Dabei gibt es industriell hergestelltes Futter erst seit ein paar Jahrzehnten, allerdings hatte der Mensch immer schon gerne einen vierbeinigen Gefährten an seiner Seite. Wie also wurden diese Hunde früher ernährt? Die Antwort ist einfach. Es gab die Reste vom Tisch oder Küchenabfälle. Hin und wieder fielen auch Schlachtabfälle für den Vierbeiner ab. Je nachdem, was der Hund bekam, war die Ernährung also nicht unbedingt besonders ausgewogen und gesund, sondern eher einseitig und weniger artgerecht. Kein Wunder also, dass des Menschen bester Freund damals eine weniger lange Lebenserwartung hatte als heutzutage.

Welches Futter für Dalmatiner?
Die Ernährung des Dalmatiners sollte nicht einseitig sein. Ausgewogen und abwechslungsreich lautet die Devise. Du kannst BARF, Trocken- und Nassfutter, sowie selbstgekochtes Hundefutter auch gern kombinieren.

 

Dennoch ist auch ein Fertigprodukt noch lange kein Garant für eine gesunde Ernährungsweise. Es gibt eine große Bandbreite hinsichtlich Nährstoffgehalt und wertvoller Futterbestandteile. Wer eine Futtersorte für seinen Dalmatiner sucht, sollte also definitiv einen Blick auf die Zutatenliste werfen und Produkte vergleichen.

Die ungenauen und verwirrenden Angaben sind vielleicht mit ein Grund, warum viele Besitzer wieder dazu übergehen, den Hund selbst zu bekochen, beziehungsweise in zu barfen. Hier hat der Halter die Kontrolle darüber, was täglich im Napf landet und muss sich keinerlei Sorgen über künstliche Aromen und weitere Zusatzstoffe machen. Allerdings ist es nicht jedermanns Sache, rohe tierische Produkte aller Art zu handhaben und beim Kochen gehen viele wertvolle Vitamine verloren.

Wer die Wahl hat, hat also bekanntlich die Qual. Doch keine Sorge. Du kannst Deinen Dalmatiner eigentlich mit jedweder Fütterungsart gesund ernähren, wenn Du ein paar Dinge beachtest. Die Ernährung des Dalmatiners sollte nicht einseitig sein. Ausgewogen und abwechslungsreich lautet die Devise. Du kannst BARF, Trocken- und Nassfutter, sowie selbstgekochtes Hundefutter auch gern kombinieren.

Nicht besonders artgerecht ist hingegen eine rein vegetarische Ernährung des Dalmatiners. Sie ist zwar durchaus möglich, allerdings würde der Hund sicherlich anders entscheiden, wenn er die Wahl hätte.


Was sind die Vor- und Nachteile von Trockenfutter?

Trockenfutter Dalmatiner
Vor- und Nachteile Trockenfutter für Dalmatiner

Vorteile von Trockenfutter:

  • Lange Haltbarkeit
  • Vorratshaltung möglich
  • Unkomplizierte Lagerung
  • Die einzelnen Brocken können auch fürs Training verwendet werden
  • Es werden kleinere Mengen benötigt als bei Nassfutter, um den Dalmatiner satt zu machen, da Trockenfutter energiereich ist und die Brocken im Magen zusätzlich noch aufquellen
  • Oftmals wenig intensiver Eigengeruch (anders als bei Nassfutter)
  • Übrig gebliebene Reste können problemlos aufgesammelt werden (außer, das Futter wurde angefeuchtet)
  • Große Verpackungen sind umweltfreundlicher, als die kleineren Packungen bei Nassfutter
  • Meist günstiger, als Nassfutter
  • Angebrochenes Futter kann noch über einen längeren Zeitraum verwendet werden, wenn es richtig gelagert wird.
  • Es gibt Sorten speziell für Dalmatiner und ihre purinarme Ernährungsweise

Nachteile von Trockenfutter:

  • Enthalten leider oft Geschmacksverstärker, da die Futterbrocken nur wenig Eigengeschmack aufweisen
  • Oft machen Konservierungsstoffe das Produkt haltbar
  • Harte Brocken können von Senioren oder Welpen manchmal nur schwer gekaut werden
  • Eine ausreichende Wasseraufnahme ist enorm wichtig beim Dalmatiner. Nach dem Fressen von Trockenfutter entsteht jedoch ein erhöhter Flüssigkeitsbedarf. Dies kann problematisch sein bei Hunden, die ohnehin nicht genug trinken.
  • Verzögertes Sättigungsgefühl, durch das spätere Quellen der Brocken im Magen. Der Dalmi frisst also womöglich mehr, als er benötigt.
  • Nicht immer sind die Zutaten ausreichend gekennzeichnet und aufgelistet
  • Bei vielen Füllstoffen setzt der Dalmatiner große Mengen Kot ab. Dies bedeutet, ein Großteil der Nahrung wird unverwertet wieder ausgeschieden.
Dalmatiner und Trockenfutter
Trockenfutter für den Dalmatiner. Welches Futter ist zu empfehlen?

Was sind die Vor- und Nachteile von Nassfutter?

Vorteile Nassfutter:

  • Intensiver Eigengeschmack. Wird darum von den meisten Hunden dem Trockenfutter gegenüber bevorzugt.
  • Dosen und Beutel sind einfach zu lagern.
  • Vorratshaltung problemlos möglich.
  • Aufgrund der weichen Konsistenz eignet sich Nassfutter auch für Welpen, Senioren und Hunde mit Zahnproblemen.
  • Nassfutter eignet sich zum Päppeln von kranken und geschwächten Vierbeinern, die ansonsten keinen Appetit haben, Dosenfutter aber häufig annehmen.
  • Führt selten zu Übergewicht, da es weniger energiereich ist und dauerhaft recht große Mengen gefressen werden müssen, bis sich Fettpolster ansetzen.
  • Es gibt spezielle Produkte, welche auf die Bedürfnisse von Dalmatinern Rücksicht nehmen.
  • Nassfutter besteht hauptsächlich aus Wasser, was dem Wasserhaushalt des Dalmatiners zugute kommt. Viel trinken ist bei der Rasse Pflicht und beugt Harnsteinen vor.
Nassfutter für Dalmatiner
Vor- und Nachteile von Nassfutter, Hundefutter aus der Dose

Nachteile Nassfutter:

  • Dosen, Schalen und Beutel verursachen viel Müll und sind wenig umweltfreundlich.
  • Angebrochene Produkte müssen zeitnah aufgebraucht werden.
  • Nicht immer sind die Inhaltsstoffe verständlich deklariert.
  • Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker sind häufig Bestandteile der Nahrung
  • Auch minderwertiges Nassfutter sorgt für den Absatz größerer Kotmengen, weil das Futter nicht besonders gut verwertet werden kann und viele Füllstoffe ungenutzt ausgeschieden werden.
  • Nassfutter riecht manchmal unangenehm und intensiv
  • Übrig gebliebene und angetrocknete Futterreste lassen sich manchmal nur schwer entfernen.

Wie erkenne ich gutes Futter für meinen Dalmatiner?

Ein hoher Kaufpreis oder der Bekanntheitsgrad eines Futters spricht natürlich noch nicht für gutes Hundefutter. Allein die verwendeten Zutaten bestimmen darüber, ob ein Trocken- oder Nassfutter gesund und ausgewogen oder leider vollgepackt mit Füllstoffen und unnötigen Zusätzen ist.

Viele Inhaltsstoffe im Hundefutter sind bedauerlicherweise nur unzureichend gekennzeichnet oder für den Laien eher unverständlich. Siehst Du eine lange Liste mit Zutaten auf der Packung, spricht dies oft leider nicht für hochwertiges Futter. Greife lieber zu einem Produkt mit knapper Inhaltsangabe und verständlichen Zutaten.

Beim Dalmatiner solltest Du zusätzlich auf ein Rohproteingehalt von maximal 23 % achten. Außerdem ist ein purinarmer Kohlenhydratlieferant wichtig, wie zum Beispiel Reis. Du findest hierzu spezielle Produkte auf dem Markt, die auf die besonderen Bedürfnisse von Dalmatinern zugeschnitten sind.

Für gutes Hundefutter spricht außerdem:

  • Hauptbestandteil ist Fleisch
  • Fisch ist eine gute Alternative
  • Enthält allerdings keine Tier- und Fischmehle
  • Obst und Gemüse dürfen ebenfalls reichlich enthalten sein
  • Zucker hat im Hundefutter nichts zu suchen
  • Wenig oder besser noch keine Geschmacksverstärker, Aromen, Füllstoffe (Getreide), Konservierungsstoffe oder sonstige künstliche Zusätze.
  • Enthält wertvolle Öle, wie Lachsöl (wichtiger Omega 3 und Omega 6 Lieferant)
  • Wichtige Mineralstoffe und Aminosäuren sind enthalten
  • Verständliche Auflistung sämtlicher verwendeter Zutaten
  • Verwendete Schlachtabfälle sind genau gekennzeichnet.

Für welches Futter Du Dich am Ende entscheidest, hängt auch von den Vorlieben Deines Dalmatiners ab und natürlich von Deinem Budget. Kaufe das bestmögliche Futtermittel in Deiner möglichen Preisklasse. Du musst Dich dabei nicht zwangsläufig auf Trockenfutter oder Nassfutter als alleinige Fütterungsart beschränken. Du kannst Deinen Dalmatiner auch einmal täglich mit Trockenfutter verköstigen und die zweite Mahlzeit bildet Futter aus der Dose. Auch teilbarfen ist möglich, indem Du Fertigfutter mit Rohkost kombinierst.

Wer auf diese Art Abwechslung im Napf bietet, sorgt dafür, dass die Vorteile aus allen Varianten miteinander kombiniert werden und somit nicht nur eine leckere Vielfalt im Napf landet, sondern Mangelerscheinungen und einer einseitigen Ernährung vorgebeugt wird. Oder hättest Du Lust, tagein und tagaus immer das Gleiche auf dem Teller zu haben?


Kostenloser Futtercheck und Futterproben für Dalmatiner

Bist Du unzufrieden mit Deinem aktuellen Hundefutter oder weißt Du nicht welches Hundefutter Du nehmen sollen? Möchtest Du einfach mal einige Futtersorten, abgestimmt auf Deinen Dalmatiner, ausprobieren?
Kostenlose Futterproben für Deinen Dalmatiner
Hier gibt es den kostenlosen Futtercheck inkl. Futterproben.

Hier geht’s zu den Futterproben <click!>


Was ist BARF?

Barf bedeutet in etwas so viel wie „Biologisch artgerechte Rohfütterung“. Alles, was im Hundenapf landet, ist demnach roh. Sehr selten auch mal leicht gegart. Nicht nur Fleisch und andere tierische Komponenten werden also roh verfüttert, sondern auch Gemüse, Obst und weitere Futterbestandteile.

Diese Fütterungsart soll der natürlichen Ernährungsweise des Wolfes dabei möglichst ähnlich sein, den Hund mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen und ihm obendrein natürlich auch noch schmecken. Und mal ehrlich: Welcher Dalmatiner frisst lieber sein Dosenfutter, wenn schmackhafte Hähnchenschenkel im Napf warten?

BARF Futter für den Dalmatiner
BARF Futter für den Dalmatiner: eine Alternative!

Zwar sollten sich Interessenten dieser Fütterungsart etwas in die Thematik einlesen, allerdings ist eine Rohfütterung gar nicht so kompliziert, wie eingangs vielleicht gedacht. Im Prinzip geht es darum, dass ein Hund ein Fleischfresser ist, und dies demnach seine Hauptnahrungsquelle mit ca. 70-80 % sein sollte. Dazu gesellen sich Obst, Gemüse, Nüsse, Öle, Kräuter, Milchprodukte, Eier und Co. Der Hundemagen mit einem PH-Wert von unter 1 ist nämlich perfekt auf die Verdauung von roher Kost ausgelegt. Darüber hinaus ist BARF nicht nur eine echte Alternative zu Fertigkost, sondern preislich oft etwa gleich teuer oder sogar etwas günstiger.

Wurde Dein Dalmatiner jahrelang mit industriell gefertigtem Futter verköstigt, kann es allerdings schon in seltenen Fällen sein, dass er zunächst wenig von der gesunden Alternative BARF hält. In Nass- und Trockenfutter aus dem Laden sind nämlich häufig Geschmacksverstärker und andere Stoffe enthalten, die ein Futter geschmacklich besonders intensiv und lecker für den Vierbeiner machen. Rohkost wirkt hingegen zunächst ein wenig fad. Mit der Zeit kommen allerdings alle auf den Geschmack und bevorzugen das rohe Futter.

Kann ich meinen Dalmatiner barfen – wo ist viel Purin enthalten?

Ein gesunder Dalmatiner kann ganz normal gebarft werden und es muss auch nicht unbedingt komplett auf Innereien verzichtet werden, welche normalerweise als absolute Purinbomben anzusehen sind. Wer seinen Dalmatiner barft und auf Leber und Co. komplett verzichten möchte, sollte hingegen mit künstlichen Zusätzen das Nährstoffangebot ergänzen.

Weitere sehr purinhaltige Futtermittel sind:

  • Milz
  • Leber
  • Haut
  • Getrocknete Rinderohren und andere Kauartikel
  • Gehirn
  • Bierhefe
  • Nieren
  • Hülsenfrüchte

Milchprodukte enthalten hingegen wenig Purin. Der Dalmatiner darf also gern etwas mehr davon bekommen, als allgemein für andere Hunde empfohlen wird. Vorsicht ist jedoch generell bei sehr schweren und sehr aktiven Dalmatinern geboten, wenn diese gebarft werden sollen. Hier solltest Du mit Bedacht füttern und die Purinzufuhr sollte etwas heruntergefahren werden.

Was landet bei BARF alles im Napf?

BARF-Futter kaufen
Woher kommen die Zutaten für das BARFEN? Hier ist ein auf Hundefutter spezialisiertes Geschäft zu sehen.
  1. Fleisch als Hauptbestandteil (Muskelfleisch, Innereien, Haut, Blut, Knochen usw.)
  2. Fleischige Knochen sind eine prima Beschäftigung, reinigen die Zähne und liefern viel wichtiges Kalzium.
  3. Gemüse. Sollte leicht gekocht angeboten werden, püriert oder gerieben, damit die Nährstoffe besser aufgenommen werden können.
  4. Fisch kann ebenfalls roh verfüttert werden. Die Gräten sind beim rohen Fisch unbedenklich, außer es handelt sich um sehr große Fische.
  5. Obst am besten ebenfalls pürieren oder reiben. Entkernen nicht vergessen!
  6. Milchprodukte darf der Dalmatiner ruhig etwas mehr fressen, als allgemein für Hunde empfohlen wird.
  7. Öle, wie Lachsöl sorgen für eine bessere Vitaminaufnahme und zaubern zudem ein schönes Fell.
  8. Eier können ebenfalls gern roh verfüttert werden. Die geriebene/zermörserte Schale ist ein guter Kalziumlieferant.
  9. Getreide baucht der Dalmatiner nicht unbedingt. Untergewichtigen Hunden oder kranken Vierbeinern gibt dies allerdings ein wenig Extraenergie und kann beim Aufpäppeln helfen. Da der Dalmatiner zu Allergien neigt, sollten glutenfreie Sorten bevorzugt werden.
  10. Kräuter
  11. Uniodiertes Salz (nicht nötig, wenn Blut und Knochen verfüttert werden)

Vorteile bei der BARF-Ernährung für den Dalmatiner

  • Du bestimmst, was jeden Tag im Napf Deines Dalmatiners landet.
  • Du musst Dir keinerlei Gedanken machen über Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen und andere Zusätze.
  • Unzureichend aufgelistete Inhaltsstoffe gibt es nicht.
  • Preislich kann BARF mit einem kommerziell hergestellten Produkt mithalten oder ist sogar etwas günstiger.
  • Gebarfte Hunde neigen weitaus weniger zu Zahnstein, als solche, die mit Fertigfutter ernährt werden.
  • Auch Mundgeruch ist weniger stark ausgeprägt.
  • Die Ernährungsweise ist sehr artgerecht und abwechslungsreich.
  • Besonders gut geeignet für Hunde mit Allergiepotenzial.
  • Das Futter wird besonders gut verwertet, weshalb viel kleinere Mengen Kot ausgeschieden werden.
  • Es schmeckt den allermeisten Hunden ausgesprochen gut.

Nachteile bei der BARF-Ernährung für den Dalmatiner

  • Bevor Du mit dieser Ernährungsweise startest, solltest Du Dich in die Thematik einlesen.
  • Damit es nicht zu Über- oder Unterversorgung kommt, ist auf eine richtige Futterzusammenstellung zu achten.
  • Eine Vorratshaltung gestaltet sich mitunter schwierig, wenn größere Mengen benötigt werden. Es müssen immer eine Gefriertruhe und ein Kühlschrank zum Einsatz kommen.
  • Eine Ansteckung mit Parasiten und Keimen durch das rohe Fleisch ist sehr selten, kann in Einzelfällen aber durchaus vorkommen.
  • Viele fleischige Bestandteile von BARF bekommst Du nicht in einem regulären Supermarkt. Ein Metzger ist also nötig, der Dir auch die weniger appetitlichen Zutaten liefert, die nicht in der Kühltruhe im Supermarkt liegen.
  • Der Umgang mit rohen Fleischbestandteilen ist logischerweise obligatorisch bei BARF, aber einige Halter finden diese Fütterungsart vielleicht ekelerregend und wenig appetitlich.

Warum eignet sich Schweinefleisch nicht für die Hundeernährung?

Rohes Schweinefleisch könnte mit dem Aujesky Virus kontaminiert sein. Zwar kommt dies nur sehr selten vor, dennoch sollte auf die Fütterung von rohem Schweinefleisch besser verzichtet werden.

Dies gilt also besonders für Hunde, die normalerweise gebarft werden. Gut durchgegart gilt diese Fleischsorte allerdings als unbedenklich für den Hund. Doch wer sichergehen will, verfüttert weder die rohe, noch die gegarte Variante.

Rohes Schweinefleisch als Hundefutter?
Rohes Schweinefleisch könnte mit dem Aujesky Virus kontaminiert sein. Zwar kommt dies nur sehr selten vor, dennoch sollte auf die Fütterung von rohem Schweinefleisch besser verzichtet werden.

Für Menschen ist das Virus erstaunlicherweise absolut ungefährlich. Für den Hund hat eine Infektion mit dem aggressiven Aujetzki Virus hingegen leider immer einen tödlichen Ausgang. Die Krankheit, welches das Virus auslöst, nennt sich Pseudo-Wut. Die Symptome sind denen der echten Tollwut sehr ähnlich und die Tiere versterben oft in kürzester Zeit.


Wie stelle ich meinen Dalmatiner auf eine andere Ernährungsweise um?

Es gibt Vierbeiner, denen eine abrupte Änderung bei der Ernährung absolut nichts ausmacht, allerdings gibt es auch jene, die sofort mit Unwohlsein, Erbrechen oder Durchfall reagieren. Am besten, Du riskierst nichts und nimmst eine Futterumstellung langsam vor. Dies gilt besonders für den Dalmatinerwelpen. Sein Verdauungstrakt ist noch nicht gänzlich ausgereift und reagiert darum besonders empfindlich.

Gründe für eine Futterumstellung könnten beispielsweise sein:

  • Du bevorzugst ein anderes Futtermittel oder eine komplett andere Fütterungsart, als jene, die der Züchter oder Vorbesitzer verfüttert hat.
  • Der Dalmatiner wurde kastriert und erhält nun Spezialfutter
  • Der Dalmatiner-Senior wird auf ein Futtermittel für alte Hunde umgestellt
  • Es erfolgt eine Ausschlussdiät wegen einer Allergie
  • Aus Krankheitsgründen wird auf ein anderes Futter gewechselt
  • Der Dalmatiner ist den Welpenschuhen entwachsen und bekommt nun Kost für erwachsene Hunde

Eine Ernährungsumstellung beim Dalmatiner sollte langsam vonstattengehen, da sich sein gesamtes Verdauungssystem zunächst neu einstellen muss. Der Stoffwechsel wird dem neuen Futter oder der neuen Nahrung (z.B. Frischkost) angepasst und dies kann eine Weile dauern.

Am besten, Du tauschst über einen Zeitraum von mehreren Tagen immer eine kleine Menge des normalen Futters gegen die neue Variante aus. Der Anteil sollte stetig erhöht werden, bis am Ende natürlich nur noch die neue Kost im Napf landet. Diese schrittweise Umstellung hat zudem den Vorteil, dass Dein Dalmatiner vermutlich nicht in den Hungerstreik treten wird. Was einige Vierbeiner tun, wenn ihnen ungewohntes Futter angeboten wird, das sie nicht auf Anhieb mögen.

Bekam Dein Dalmatiner bisher Dosenfutter und Du möchtest auf ein Trockenfutter umstellen, dann dürfen es ruhig zwei Wochen sein, ehe Du das Futtermittel komplett ersetzt hast. Denn der Magen hat mehr Arbeit, wenn er die trockenen Futterbrocken zerlegen muss und es wird außerdem zusätzliches Wasser benötigt. Wohingegen Nassfutter durch den hohen Flüssigkeitsanteil zuvor wesentlich leichter zu verdauen war.


Achte auf eine ausgewogene Mischung!

Schön, wenn Du ein Futter gefunden hast, das Deinem Dalmatiner bekommt und ihn obendrein mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Es ist manchmal gar nicht so leicht, ein Produkt zu kaufen, dass die Bedürfnisse und Ansprüche des Hundes erfüllt und ihm zudem noch gut schmeckt. Doch egal, ob bei Dir zu Hause Trockenfutter oder Nassfutter im Napf landet: Tagein, tagaus immer nur das Gleiche zu fressen ist langweilig und Dein Hund freut sich sicherlich über ein wenig Abwechslung auf dem Speiseplan.

Verdauungsprobleme wird Dein Vierbeiner nicht bekommen, wenn er es von klein auf gewohnt ist, dass es hin und wieder etwas anderes zu fressen gibt. Kennt Dein Hund solche Sondermahlzeiten mit frischen Zutaten nicht, sollte er langsam daran gewöhnt werden, ehe Du eine Mahlzeit komplett ersetzt.

Ein bisschen frische Kost schmeckt nicht nur lecker, sondern punktet auch gesundheitlich. Rohe Kost beugt Zahnstein vor, macht ein glänzendes Fell und ist gut für das Immunsystem.

Biete Deinem Dalmatiner doch mal folgende frische Zutaten an:

  • Ungekochte und fleischige Knochen
  • Rohes Fleisch
  • Rohe Eier
  • Reis oder Nudeln
  • Ungekochter Fisch (bei größeren Fischen sollten die Gräten besser entfernt werden)
  • Gegarte Kartoffeln
  • Äpfel
  • Möhren
  • Joghurt
  • Hüttenkäse
  • Olivenöl/Lachsöl
  • Haferflocken

Eigelb und Lachsöl wirken sich dabei positiv auf das Haarkleid des Dalmatiners aus und machen es geschmeidig und glänzend. Außerdem enthält Lachsöl wertvolle Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Diese gelten als Immunbooster und machen den Dalmatiner widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Ein weiters Plus von einer abwechslungsreichen Ernährung: Es schmeckt dem Hund und Mangelerscheinungen sind weniger wahrscheinlich.


Braucht mein Dalmatiner einen Fastentag pro Woche?

Einige Züchter und auch Hundebesitzer verordnen ihren Vierbeinern einen Fastentag in der Woche. Dies hat gesundheitlich jedoch keinerlei Vorteil. Früher wurde solch ein Diättag mit der Begründung eingelegt, er sein entschlackend und wirkt reinigend auf den Magen-Darm-Trakt. Dies ist nach nur 24 Stunden jedoch gar nicht möglich.

Das Argument, ein Wolf hungert schließlich auch ab und an, ist ebenfalls Unsinn. Denn dass nichts in seinem Magen landet, sucht er sich ja nicht selber aus, sondern er muss es einfach hinnehmen, wenn er keine Beute machen kann. Du als Besitzer kannst aber den Napf des Dalmatiners jeden Tag mit leckerer „Beute“ füllen.

Wirklich fasten sollte der Dalmatiner darum nur, wenn er auf den Operationstisch muss, falls er unter Durchfall und/oder Erbrechen leidet oder eine Blutuntersuchung beim Tierarzt durchgeführt werden muss, für die der Vierbeiner nüchtern zu sein hat.


Frisches Wasser rund um die Uhr!

Zugang zu frischem Trinkwasser ist besonders wichtig beim Dalmatiner, da viel Trinken der Bildung von Harnsteinen vorbeugen kann. Trinkt Dein Dalmatiner nicht genug, kannst Du sein Trockenfutter mit etwas Wasser einweichen. Bei gebarften Hunden oder solchen, die Dosenfutter bekommen, ist das Trinkbedürfnis hingegen etwas verringert, da bereits über die Nahrung vermehrt Flüssigkeit aufgenommen wird.

Eine regelmäßige Entleerung der Blase verhindert zusätzlich, dass sich Steine oder Gries bilden. Gib Deinem Dalmatiner darum alle 4-6 Stunden die Möglichkeit sich zu lösen. Viele Hunde trinken übrigens vermehrt, wenn das Wasser aus einem Hundetrinkbrunnen kommt. Scheinbar schmeckt es frischer und einigen Vierbeinern einfach besser, als das Wasser aus einem schlichten Napf.

Um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern, sollte die Wasserschüssel täglich mit heißem Wasser gereinigt werden. Im Sommer kannst Du Trinkwasser leicht gekühlt anbieten, indem Du beispielsweise ein paar Eiswürfel in den Wassernapf gibst. Durch das viele Hecheln muss der Dalmatiner nämlich vermehrt trinken und sollte dies gegebenenfalls auch bei langen Spaziergängen tun können. Nimm darum in den heißen Monaten einen faltbaren Napf und eine Wasserflasche mit auf lange Gassirunden.

Bei plötzlichen Veränderungen das Trinkverhalten betreffend, solltest Du immer aufhorchen. Trinkunlust oder vermehrter sehr starker Durst können Krankheitsanzeichen sein. Bei Nierenproblemen trinken viele Vierbeiner beispielsweise extrem häufig und gleich größere Mengen auf einmal.


Was sollte ich bei der Ernährung meines Dalmatinerwelpen beachten?

Für den Dalmatinerwelpen ist der Umzug in sein neues Zuhause eine große Umstellung. Um ihm die Eingewöhnung zu erleichtern, solltest Du keine Experimente mit einer neuen Fütterungsart oder Futtermarke machen, sondern zunächst das Fressen weiter anbieten, dass der kleine Hund schon vom Züchter kennt. Falls Du nicht ohnehin eine Anfangsration mitbekommst, frag nach den bisherigen Fütterungsgewohnheiten und Fütterungszeiten.

Dalmatiner Welpen Futter
Welches Futter ist für Dalmatiner Welpen optimal?

Es kann vorkommen, dass Dein Welpe die ersten Tage kaum etwas frisst. Dies mag durch die enorme Umstellung und das Heimweh nach der Mutter und den Wurfgeschwistern zustande kommen, aber es gibt auch Hunde, die sind so abgelenkt von den vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen und Abenteuern, dass sie es glatt vergessen, den Napf leer zu fressen.

Welpen sollten zu Beginn häufiger gefüttert werden, da ihre Mägen noch sehr klein sind und die Nahrung rasch verdaut wird. Drei bis vier Mahlzeiten dürfen es schon sein. Später mit etwa 18 Monaten reichen dann zwei Mahlzeiten am Tag. Spezielle Welpenprodukte sind immer zu bevorzugen, da Futtermittel für erwachsene Hunde eine vollkommen andere Zusammensetzung aufweisen.

Es gibt spezielles Futter für Dalmatinerwelpen, bei denen schon früh auf eine purinbewusste Ernährung geachtet wird. So sollen spätere Probleme mit Harnsteinen im Idealfall gar nicht erst auftreten. Ebenfalls wichtig ist ein ausgewogenes Kalzium-Phosphor-Verhältnis und es sollte nicht zu viel Protein im Futter enthalten sein.

Was Dein Dalmatinerwelpe allerdings nicht braucht, sind Nahrungsergänzungsmittel. Solche Mineral- und Vitamingaben sind überflüssig und sollten wenn nur bei tierärztlicher Indikation verabreicht werden.


Kastrierte Hunde haben andere Ansprüche ans Futter

Es ist kein Mythos, dass kastrierte Hunde zu Übergewicht neigen. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass der veränderte Hormonhaushalt viele Hunde ruhiger macht und die Bewegungsfreude etwas nachlässt. Allerdings fressen die meisten Vierbeiner immer noch genauso gern wie vor dem Eingriff. Eine gefährliche Kombination, denn bleibt die Energiezufuhr gleich, der Dalmatiner bewegt sich jedoch nicht ausreichend, sind Fettpolster vorprogrammiert.

Um dem entgegenzusteuern, gibt es im Handel Spezialfutter für kastrierte Rüden und Hündinnen. Auch eine Lightvariante ist empfehlenswert, sodass Dein Dalmatiner noch genauso viel fressen kann wie zuvor, allerdings nicht mehr so viele Kalorien zu sich nimmt. Wer bei dem gewohnten Futter bleiben möchte, sollte die Menge jedoch bei Bedarf reduzieren.

Die beste Vorsorge gegen Übergewicht sind jedoch Bewegung und Beschäftigung für den Dalmatiner. Macht schöne Spaziergänge, spiele mit Deinem Hund oder probiert Euch im Hundesport. Dies kommt am Ende auch Deiner Fitness zugute.


Wie ernähre ich meinen alten Dalmatiner richtig?

Mit fortschreitendem Alter wirst Du einige Veränderungen bei Deinem Dalmatiner feststellen. Er wird ruhiger und gemütlicher werden. Obwohl er immer noch gerne unterwegs ist, sind seine Akkus schneller leer und er benötigt länger, um seine Energiereserven wieder aufzufüllen. Um die Erschöpfung auszugleichen, wird er vermehrt dösen und schlafen.

Drossel das tägliche Aktivitätspensum und pass die Spaziergänge den veränderten Bedürfnissen des alternden Dalmatiners an. Das Gleiche solltest Du ebenfalls mit dem Futter machen. Reduziere die Fütterungsmenge und somit die Kalorienzufuhr, oder steige gleich auf ein Seniorfutter um, dass bei gleicher Fütterungsmenge weniger energiereich ist. Wer den Dalmatiner hingegen wie gewohnt weiter füttert, riskiert schnell Übergewicht bei seinem alten Hund.

Außerdem lässt die Stoffwechselaktivität im Alter nach, weshalb es vorteilhaft sein kann, leicht verdauliche Kost anzubieten und besonders ballaststoffreich zu füttern, um die Darmtätigkeit anzuregen. Phosphor und Fett dürfen hingegen ruhig weniger enthalten sein.

Da eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sehr wichtig ist und alte Hunde zudem harte Futterbrocken nur schwer kauen können, solltest Du Trockenfutter immer anfeuchten oder gleich auf eine Nassvariante umsteigen.

Wer seinen Dalmatiner barft, sollte zukünftig große Knochen vermeiden, da diese zu unangenehmen Verstopfungen führen können. Weiterhin stellen harte Knochen eine Gefahr für die alten Zähne des Dalmatiners dar.


Warum frisst mein Dalmatiner manchmal Gras?

Diese Verhaltensweise wird recht häufig bei Hunden beobachtet und ist in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge. Einigen Vierbeinern schmeckt der grüne Snack einfach und das Knabbern am Gras ist nicht (wie lange Zeit vermutet) auf einen Nährstoffmangel zurückzuführen.

Bisweilen wird das Gras aber auch dazu genutzt, Verdauungsprobleme aus dem Weg zu räumen. Die Ballaststoffe im Grün kurbeln nämlich die Verdauung an. Gleichzeitig sorgen die Halme jedoch auch für Brechreiz, was bei einem verstimmten Magen für Erleichterung sorgen kann, nachdem der Dalmatiner schließlich erbrochen hat.

Geht es Deinem Hund danach gut, so kannst Du es dabei belassen. Hat der Hund beispielsweise einen Fremdkörper verschluckt, den er hervorzuwürgen versucht (ein Stück Knochen beispielsweise), so kann er sich das satte Grün zunutze machen. Danach ist er in der Regel wieder ganz der Alte.

Zum Tierarzt solltest Du allerdings gehen, falls Dein Dalmatiner auffällig oft am Gras knabbert, er immer wieder würgt (ohne das etwas kommt) oder er sich gleich mehrmals übergeben muss.


Koprophagie: Hilfe, mein Dalmatiner frisst Kot!

Für den Menschen ist diese Unart wahrlich sehr unangenehm, unhygienisch und auch bedenklich, denn immerhin leben Hund und Mensch zusammen in einem Haushalt und nicht selten ist der geliebte Vierbeiner auf dem Sofa oder sogar im Bett erlaubt. Viele Hunde lecken Herrchen oder Frauchen auch gern das Gesicht zur Begrüßung oder lecken alternativ auch die Hände. So können sich durch Schmierinfektionen schnell Keime, Krankheiten und auch Parasiten übertragen. Eine ekelhafte Vorstellung und eine Gefahr insbesondere für Babys und Kleinkinder, die einer richtigen Handhygiene noch nicht mächtig sind.

Es ist übrigens immer noch nicht vollständig geklärt, warum einige Hunde dieser „Leidenschaft“ frönen. Dabei machen viele Vierbeiner keinen Unterschied, ob es sich um Kot von Artgenossen, fremden Tieren oder auch Menschen handelt. Einige Erklärungsansätze für Koprophagie (dies ist der Fachausdruck für dieses Verhalten) gibt es jedoch:

  • Die Mutterhündin frisst den Kot ihrer Welpen, um die Wurfkiste sauber zu halten. Eine mögliche Erklärung, warum einige Hündinnen auch Windelinhalt fressen oder die Hinterlassenschaften im Töpfchen von Kleinkindern. Allerdings tun Rüden dies teilweise auch.
  • Welpen sind wie kleine Kinder: Sie nehmen alles in den Mund und erforschen es. Leider auch den eigenen Kot oder den von ihren Wurfgeschwistern.
  • Der Kot riecht „schmackhaft“. Dies rührt daher, dass in vielen Futtersorten reichlich Geschmacksverstärker enthalten sind, die selbst nach der Verdauung noch ansprechend „duften“.
  • Bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen können dem Hund Verdauungsenzyme zur Nahrungsaufspaltung fehlen.
  • Die Hinterlassenschaften von gebarften Hunden scheinen ebenfalls lecker zu riechen.
  • Unterernährte Hunde fressen oft Kot, weil sie unsagbar starken Hunden haben.
  • Auch Ernährungsmängel führen manchmal zu Koprophagie.
  • Zur Sicherung des Territoriums werden fremde Duftnoten von Rivalen durch das Fressen entfernt.
  • Der Hund will die Aufmerksamkeit des Besitzers erlangen, weil dieser sich immer so schön aufregt und auf ihn konzentriert, wenn er diese Unart an den Tag legt.
  • Es handelt sich um eine Verhaltensstörung, die erworben oder antrainiert wurde.

Wie gewöhne ich es meinem Dalmatiner ab, Kot zu fressen?

Trainiere Abbruchsignale mit Deinem Dalmatiner. Und zwar bis zur absoluten Perfektion. Sprich in einem scharfen Ton und nutze Befehle wie „Aus“, „Nein“ oder „Pfui“. Bei hartnäckigen Fällen greifen einige Besitzer auf sehr drastische Methoden zurück, indem Kothaufen mit wenig erfreulichen Zusätzen präpariert werden. Chili- oder Tabascosoße sollen dabei für eine unangenehme Überraschung sorgen und dem Hund die Koprophagie ein für alle Mal verleiden.

Wenn alles nichts hilft, sollte dem Hund das freie Laufen verboten und der Vierbeiner nur noch an kurzer Leine geführt werden, damit Du bei Bedarf schnell handeln und den Hund außer Reichweite bringen kannst. Am Ende bliebe schließlich nur noch die Möglichkeit eines Maulkorbes, der das Fressen von Kot unmöglich macht.

Manchmal ist das unappetitliche Verhalten jedoch auch darauf zurückzuführen, dass Du als Halter besonders energisch reagierst und dem Hund mit viel Tamtam Deine volle Aufmerksamkeit schenkst. Der Dalmatiner genießt dies und versucht Dir durch seine Unart genau diese Zuwendung zu entlocken. Vielleicht ein Zeichen, dass Du Dich mal wieder vermehrt mit Deinem Hund beschäftigen und ihm mehr Streicheleinheiten, Beschäftigung und Beachtung schenken solltest. Das Problem könnte sich dadurch von ganz alleine lösen.

Ein Tierarzt sollte bei dieser Verhaltensauffälligkeit vorsichtshalber ebenfalls kontaktiert werden, damit Mangelerscheinungen oder ein krankheitsbedingtes Problem ausgeschlossen werden können.


Vergiftungsgefahr: Womit darf ich meinen Dalmatiner nicht füttern?

Es gibt viele Lebensmittel und Speisen, die für den Dalmatiner absolut unverträglich sind und ihm mehr schaden, als dass sie ihm etwas Gutes tun. Darum ist es auch absolut nicht ratsam, dem Betteln bei Tisch nachzugeben und dem Vierbeiner Tischabfälle zu füttern. Wer von Welpenbeinen an Betteln ignoriert und unterbindet, der wird später kaum Probleme mit einem Hund haben, der um den Esstisch schleicht und einen mit Dackelblick anfleht.

Dalmatiner mit Kekse
Kekse gehören sicherlich nicht auf den Speiseplan des Dalmatiners!

Abgesehen davon, dass vieles giftig sein könnte oder zu Schmerzen und Problemen mit dem Verdauungsapparat führen kann (Erbrechen, Durchfall, Krämpfe usw.). Bleibe also konsequent und gib nicht nach, nur weil zum Beispiel gerade zufällig ein Feiertag ist. Dein Dalmatiner wird solche Schwachstellen schnell bemerken und sie in Zukunft schamlos ausnutzen. Wenn es Dir sehr schwer fällt, dem traurigen und bettelnden Blick standzuhalten, der sollte sich vor Augen führen, dass der Dalmatiner einen leckeren Schmaus auch nicht einfach breitwillig mit Dir teilen würde.

Natürlich sind nicht alle Lebensmittel hochgiftig und bedenklich, jedoch können Vergiftungen und Schädigungen auch schleichend und über Jahre hinweg entstehen. Dies gilt insbesondere, wenn solche ungeeigneten Speisen regelmäßig verfüttert werden. Vielleicht ist der Besitzer sich nicht einmal bewusst, dass er seinem Vierbeiner mit solchen Speisen schadet.

Hat Dein Hund etwas potenziell Gefährliches gefressen, solltest Du umgehend den Tierarzt aufsuchen. Dies solltest Du selbstverständlich auch tun,  wenn nur der grobe Verdacht besteht. Bei Vergiftungen zählt manchmal jede Sekunde.

Für den Dalmatiner giftige Lebensmittel

Schokolade für Hunde?
Schokolade als Leckerlie ist absolut tabu!

Diese Lebensmittel dürfen nicht im Napf landen:

  • Schokolade (hoher Kakaoanteil schlimmer als Milchschokolade)
  • Tischreste/Küchenabfälle
  • Rosinen und Weintrauben
  • Mandeln und andere Nüsse
  • Kerne und Steine von einigen Obstsorten
  • Roher Kohl
  • Rohe Kartoffeln
  • Avocado
  • Gewürze und/oder stark gewürzte Speisen
  • Süßigkeiten
  • Rohes Schweinefleisch
  • Peperoni, Chili und Jalapenos
  • Gekochte Knochen
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Koffein
  • Kuhmilch
  • Alkohol

Die Liste ist keinesfalls vollständig und soll nur einen ersten Einblick in ungeeignete Lebensmittel bieten.

Dalmatiner und Kleinkinder

Achte bitte darauf dass Dein Hund beim fressen nicht von Kindern oder Kleinkindern gestört wird. Manche Hunde reagieren äußerst gereizt wenn es ums Thema fressen geht. Da kann es durchaus sein, dass auch mal der liebste Hund zuschnappt, wenn das Kleinkind mit seinen Händen dazwischen geht.

Kleinkind und Dalmatiner beim Fressen
So bitte nicht: Der Hund sollte beim Fressen nicht durch Kinder, bzw. Kleinkinder gestört werden! Gefahr!

Welches Futter bekommt Dein Dalmatiner? Womit hast Du gute Erfahrungen gemacht? Bitte hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Menü schließen